99 Abenteuer für Kerle – die soziale Variante

*** Was steht drin?
Ne ganze Menge. Wir haben 99 kulinarische Abenteuer ausgesucht, die jeder Mann in seinem Leben gemeistert haben sollte

*** Warum kriegen Abonnenten das Ding nicht umsonst?
Weil wir den Laden dann zusperren könnten. Am Sonderheft waren um die 70 Leute beteiligt, haben viele, viele Monate lang recherchiert, fotografiert, gelayoutet, getextet – und das neben den regulären Heften, in die haben wir ja auch nicht weniger Arbeit gesteckt als sonst. Wir freuen uns total über euch alle und wir wissen eure Treue zu schätzen. Umsonst wollen wir deswegen aber trotzdem nicht arbeiten…

Nach dem Lesen dieser Zeilen – der Ankündigung der Sonderausgabe des Magazins Beef! zu einem Verkaufspreis von 14,80 € – und drei innerlichen ? hat es mich sehr gereizt, eine Social Media Variante der 99 Abenteuer zu erstellen. Sogar euer Coverbild wurde nachempfunden!

Hier kommen also ’99 Abenteuer für Männer‘ – kostenlos, in keinen fünf Stunden zusammengesucht, schön gelayoutet und getextet, ein paar Bilder, mehrere gewissenhaft ausgesuchte, nicht bezahlte Werbelinks, ein Bild von mir und eine Frage. Welches Abenteuer habe ich deiner Meinung nach vergessen? Postet weiter!

heimo-pommery

1. Sich ein Lebensmittel tätowieren zu lassen. Inspirationsquelle -> http://edibletattoos.tumblr.com/.

2. Sein eigenes Kochbuch herausbringen. Wie zum Beispiel Culinarypixel und Begleitung.

3. Bei http://www.opentrips.co.uk einen eigenen kulinarischen Trip einstellen oder bei einer anderen Reise mitfahren.

4. Alle Rezepte des Films ‚Das große Fressen‘ nachkochen.

5. Bei http://www.schnapsbrennen.at seinen eigenen Geist brennen lernen.

6. Eisfischen. Wo? Hier ein paar Tipps.

7. Mit Action Bronson essen gehen.

8. In der Koch-Show von https://www.youtube.com/user/BlackForestBBQ auftreten.

9. Gemeinsam schlachten.

10. Sein eigenes Pop-Up Restaurant am http://www.Restaurantday.org eröffnen.

11. Auf allen möglichen Drogen speisen gehen.

12. Magic Mushrooms als Kochzutat zu verwenden. Dir fehlen die Rezepte dazu. Hier entlang.

13. 40 Tage am Stück auswärts essen gehen! Inspirationsquelle: http://mitvergnuegen.com/40-days-of-eating/

14. Die eigenen Essiggurken / Blumenkohl / Melonenschalen / grünen Nüsse / Salzzitronen einlegen.

15. Surströmming ausprobieren.

16. Wein selber keltern. Für die Patentschaft für die eigenen Trauben ist beispielsweise Karl Schnabel aus der Steiermark empfehlenswert.

17. Baretikette bei Emanuele lernen.

18. Seinen Grill in der Fußgängerzone aufstellen und loslegen.

19. Am Madfood Symposium teilnehmen.

20. Die eigenen Topflappen stricken oder seine Kochschürze aus Denim schneidern.

21. Alle Podcast-Folgen von http://www.originalverkorkt.de/podcasts/ hören und die entsprechenden Weinpakete trinken.

22. Food- und Weinpairing perfekt beherrschen.

23. Die eigene Wurst herzustellen. Und Cranberries andenken.

24. Hühner halten.

25. Die Rezepte sämtlicher seiner Kochbücher getestet zu haben.

26. Eine Woche vegan zu essen. Hier der Selbstversuch von Kathrin Seiser.

27. Mit Lebensmittel via http://www.foodshairing.de oder Früchten von http://www.mundraub.org arbeiten.

28. Durch die japanischen Ryokan essen. (Sprach, Kultur, kulinarische Barriere) [Mit Dank an Petra]

29. Südkorea kulinarisch erkunden. [Mit Dank an Petra]

30. Qualitätsbrände – wie den Gassenhauer Stählemühle – durchgehend verkosten. [Mit Dank an Joseph]

31. Mit Malin Elmlid Brot tauschen. [Mit Dank an Joseph]

32. ‚Bring your bottle‘ Parties initiieren. [Mit Dank an Joseph]

33. Mit einer Kettensäge Pizza teilen und essen.

34. Mit Weinmensch Manfred Klimek durch Berlin flanieren.

35. Essen als Kunst und Konzept begreifen. Ideen von http://www.thinkingfooddesign.com/, http://www.ineslauber.com/de oder http://studiofeast.com/ ausprobieren.

36. Eichelkaffee herstellen.

37. Mehr Kaviar aus Salzburg verwenden.

38. So viele Hamster, so wenig Rezepte.

39. Brot von nun an selber backen. Siehe http://siktwin.wordpress.com/.

40. Sich beim http://www.barconvent.com/ Spirituosentechnisch neu eichen zu lassen.

41. Seinen eigenen Gin destillieren.

schnaps (10)

42. Eine Gulaschkanone erwerben. Siehe.

43. Parker Punkte ignorieren.

44. Rote Beete Kwass selbst ansetzen.

45. Sich alle Hühner beim Fleischer zeigen lassen.

46. Ohne vorherigen Plan die http://www.ProWein.de besuchen.

47. Nicht immer zum gleichen Italiener gehen.

48. Seinen eigenen Grill aus einer Metalltonne bauen.

49. Einfach nur Schnapsflaschen zum Essen auf den Tisch stellen.

50. Deine Rezepte anders aufbereiten anstatt im Nachgang Foodporn-Selfies zu schießen.

51. Deine Butter im Wald vergraben. Zur Anleitung hier entlang –> SZ Magazin.

52. Ohne Strichcode leben.

53. Bacon Infused Vodka herstellen:

54. 50 Château Mouton Rothschild Jahrgänge mit Freunden probieren. Hier entlang.
Oder sich nie damit zufrieden zu geben, eine Kiste Lieblingswein im Keller stehen zu haben. Immer wieder neue Sachen probieren. Nie aufören!

55. Veltliner rund um den Globus verkosten. Neuseeland, Australien, Hirtzberger

56. Ein Straßenfest mit deinen Nachbarn machen.

57. Real Artisan Wines eine Chance geben. RAW!!!

58. Wurst und Wein kombinieren. Hier ein zwei aktuelle Anleitungen.

59. Ein Hangi im eigenen Garten oder öffentlichen Park nebenan zubereiten:

60. Eine Kuh melken.

61. Etwas exklusivere Torten backen. Oder gruselige. Wie misscakehead.wordpress.com.

62. Öfter Pulled Pork statt Burger. Beispielsweise.

63. 20 Speisepilze im Wald erkennen.

64. Seeigel fangen und zubereiten.

65. Kulinarische Fusionen wie den Cronut erfinden!

66. Nach Gefühl kochen.

67. Pastrami Sandwich von A wie Brötchen bis Z wie Gurke selbst machen. Hier schon Mal das erste Rezept.

68. Ein komplettes Tier verwerten.

69. Das Pasta Kochen zu einem Saunagang erheben.

2014-05-14 19.42.44

70. Seinen eigenen Kräuterschnaps ansetzen.

71. Schweinebauch rotschmoren.

72. Bei der Alaska Food Fair in seinem Gemüsekostüm teilnehmen.

73. Wermut selbst ansetzen.

74. Eine Woche nur mit den Händen essen.

75. Ab und zu in Tintenfischen denken. Beispielsweise eine Pulpoterrine.

76. Antipasti richtig machen.

77. Sich seine Initialen ‚branden‘ lassen.

78. Ochsenschwanzsuppe. http://dermutanderer.de/gebundene-ochsenschwanzsuppe-mit-zitronenthymian/

79. Auf den BBQ Championship in Memphis seinen Grill aufstellen.

80. Eine Folge von Epic Meal Time als Deluxe-Variante nachkochen. Wie das Chinese BBQ.

81. Die Sauerkraut Detox Kur durchziehen.

82. Mehr nach Farben kochen. Wie mit der verbrannten Zwiebelbutter.

83. Luftballons mit Küchengerüchen füllen und als Menu servieren.

84. Sich ein ordentliches Messer zum Apfelschälen zulegen. Wie ein

85. Seine eigenen 99 Punkte aufstellen.

86. Bei der lokalen Initiative mitwirken. Für München das http://www.kartoffelkombinat.de oder O`Pflanzt is.

87. Rum Expertise aneignen. Dazu bietet sich das http://www.rumfestival-berlin.de/ an!

88. Runde Eiswürfel produzieren.

89. Nackt kochen.

90. Dry Age Fleisch selbst herstellen.

91. Für Champagner nackt posieren.

92. Winzerchampagner trinken.

93. Sein eigenes Sexgewürz mischen!

94. Bei 850°C essen. In Köln.

95. Kulinarische Seedbombs bauen.

96. Mit dem Rib Man über die Holy Fuck Sauce diskutieren.

97. Keine Angst vor traditioneller englischer Küche haben.

98. Die perfekte Erbsenuppe. Beispielsweise.

99. Sich ein Beef! Abo leisten. Oder doch das Slow Food Magazin? Oder einfach Blogs abonnieren?