#Supergeil-Food – Essen als Selfie

Eigentlich wollte ich diesen Beitrag ‚Essen als It-Bag‘ betiteln und die Reihe zu den deutschen YouTube Köchen – die wahren Küchenchefs, ein YouTube Fingerspiel, die Stars am Herd – einen prominenten Abschluss texten. Der Gedanke hat sich in letzter Zeit aber einem radikalen Wandel unterzogen, da man sich über Umsetzung, Anzahl der Schimpfwörter oder Qualität der Rezepte zwar streiten kann. Aber nicht bezüglich Reichweite, sozialer Strahlkraft und der Tatsache, dass Videos das Medium der Zukunft sind.

Es gibt schon zu viele Rezepte. Dafür sorgen www.chefkoch.de und Konsorten. Und es gibt auch zu viele Kochbücher, die als Geschenk kulinarische Fußnote bleiben. Was es aber noch nicht ausreichend gibt, sind Geschichten. Gleichgültig ob vorgetextet oder real. Der Kontext wird immer wichtiger. Das gemeinsame #Supergeil Gefühl. Ob My Drunk Kitchen oder Anthony Bourdain. Kontext und Kontakt sind King!

Aber es zählen nicht nur die reine Reichweite oder die Anzahl der Kommentare. Spannend ist vor allem die Umsetzung, die Einbindung der eigenen Persönlichkeit, des eigenen Alltags, der eigenen Probleme. Ernährungswissenschaftliche Fragen, 5 am Tag, das Essen mit Messer und Gabel sowie CO2 Abdrücke spielen kaum eine Rolle. Es ist nicht die Suche nach glatten Teflonakrobaten wie Jamie Oliver, Tim Mälzer oder Alfons Schuhbeck, die dir die Qualität von 15-fach gelutschten Pfefferkörnern im geeisten Gurkentatarburger verkaufen. Keine Angstmache oder zu tiefe Auseinandersetzungen mit Problemen, wie die Foodwatch Aktivisten, die goldene Windbeutel jedes Jahr an die aufmerksamkeitsstärkste Produktgruppe verteilen. Oder Slowfood, wo nur die krummen, glücklichen Gurken glücklich machen. Kein Jürgen Dollase, der Küche zu Kunst kritisiert.

Die nachfolgend aufgeführten Köche und Gourmets entstammen dabei anderer Social Media Genre, was die Herangehensweise lockerer macht. (Achtung: Es ist eine Auswahl und ich bin sicher, dass es noch zahlreiche weitere im deutschen YouTube Kosmos gibt!)

Lächeln

Damit aber nun Vorhang auf für:

Ooobacht gibt Einführung in Smoothies, aber auch Lachs-Fenchel-Pasta https://www.youtube.com/playlist?list=PLQTTX1rbRja4gnbf06aNv6LkmtSO4fJ3f  (109.000 Abonnenten, 4.700 Facebook Fans,  teilweise über 100.000 Views pro Video) oder Melone-Feta-Minz-Salat

 

Daaruum spricht in ihrem Vlog zahlreiche Themen an, darunter auch Essen http://www.youtube.com/playlist?list=PLW4RbwpclP8Yqsby1sEjU3lK3fcTf2yz8  (789.000 Abonnenten, 167.000 Facebook Fans, 96.500 Twitter Follwer, ca. 370.000 Views beim meistgesehenen Video) und stellt gerne den besten Salat der Welt als Persönlichkeitsshow vor

 

Dounia Slimania führt einen eigenen Koch / Back-Kanal (347.000 Abonnenten, 171.000 Facebook Fans, 83.400 Twitter Follower, ca. 150.000 Views pro Kochvideo) http://www.youtube.com/playlist?list=PLC3MEtT08mUNdEGD8DOiTrn5WsyrVB7hD und schafft ein Schoko-Soufflé in 5 Minuten

 

Funny Pilgrim kocht als Yummy Pilgrim groß auf (35.300 Abonnenten, 86.000 Facebook Fans, 26.700 Twitter Follower, bis zu 90.000 Views pro Video) https://www.youtube.com/user/yummypilgrim und zaubert eine feine vegetarische Lasagne

 

Simon stellt als Ungefilmt sein Leben und seine Leidenschaften zur Schau (440.000 Abonnenten, 167.000 Facebook Fans, 163.000 Twitter Follower, 500.000 Views bei den meistgesehensten Videos) https://www.youtube.com/user/ungefilmt/videos und feiert Nudeln in Knoblauch gebraten mit Rucola Salat gegen 1.30 Uhr in der Früh

 

Am Ende des Tages tue ich den oben genannten wohl Unrecht, da auch Jamie Oliver auf YouTube sensationell funktioniert – mit dem entsprechenden Aufwand mit Sicherheit:

 

Und so wird wohl jeder in Zukunft seinen #Supergeil Koch finden. Ich halte mich bis dahin an Action Bronson fest und folgen seinen Streifzügen http://munchies.vice.com/videos/fuck-thats-delicious-episode-3/. Beispielsweise in London