Linkes der KW !8

Die Links sind in den letzten Wochen kulminiert und repräsentieren eher meinen Zeitgeist, als den der Realität.

Ich habe zwei schöne Beispiele von ‚Mit Essen spielt man (nicht)‘ mitgebracht. Anscheinend ist das Computerspiel Framville so erfolgreich, dass es allen Unkenrufen zum Trotz noch immer Ernteerträge abwirft http://modernfarmer.com/2013/04/the-rise-of-the-virtual-farm/. Und McDonalds hat sich die Erfahrung und den Duft des Brathendlerfolgs von Pril zu eigen gemacht und über 20.000 Vorschläge für einen neuen Burger via Facebook gesammelt http://www.wuv.de/marketing/mcdonald_s_ueber_200_000_vorschlaege_bei_aktion_mein_burger.

Transparenz hatte als Wort auch wieder Flügel bekommen, als Dr. Oetker die Offenlegung aller seiner Zutaten bekannt gab www.welt.de/wirtschaft/article115343948/Oetker-macht-Schluss-mit-der-Pudding-Romantik.html. Ein Weg den Frosta mit dem www.zutatentracker.de/ schon länger beschreitet.

In einem spannenden Beitrag zeigt die Soziologien Nina Baur, wie der Milchkonzern Milch-Konzern Müller seine Marktposition mit unterschiedlichsten Mitteln verteidigt http://soziologie.de/blog/?p=1688. Nina Baur hat übrigens zahlreiche weitere Artikel zu Lebensmittel(marken) und Konsum veröffentlicht http://soziologie.de/blog/?author=14.

Und zwischendrin noch schnelle einen Kaffee. Ich finde gemeinschaftliche Eroberungen der Nachbarschaft immer lohnend. Auf koffeinbasis hier das Beispiel ‚London Coffee Crawl‘ http://philwbass.com/2013/04/12/cross-london-coffee-crawl-w11-nw1-nw5-se4/.

Und zum Abschluss noch ein Thema, das mir sehr am Herzen liegt – die Boaznkultur. Angelegt als zweites Wohnzimmer, meist rund um eine grantige Persönlichkeit und wenig exklusive Getränke, sind diese Perlen vom Aussterben bedroht. Dies hat mehrere Gründe: Wirtshäuser sind allgemein vom Aussterben bedroht,  Wirtsleute ebenfalls und die Kultur ist schon tot. (siehe die Missverständliche Partyreihe Jägermeister Wirtshaustour, die wohl eher von Asbach betrieben werden sollte.) Dazu auch der Vortrag von Maximilian Bildhauer, der zu Giesinger Boazn ein Buch herausgebracht und auch einige Münchner Cocktails präsentiert: