Links und Lesenswertes der Kalenderwoche 12

Eine rasende Woche mit überraschend zahlreichen Funden. So würde ich zwar verhungern, wenn ich mich auf einer Reise auf den Service von http://www.mealsharing.org/ verlassen würde, aber die Idee bei anderen Leuten zu Essen wird vor allem dann funktionieren, wenn Gastronomische Konzepte den Faktor Persönlichkeit weiterhin konsequent ignorieren.

Den faszinierenden aber logischen Weg von deutschen Schweinsohren zeigt die FAZ auf http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/wirtschaftspolitik/lebensmittel/lebensmittelhandel-wo-ein-schweinsohr-doppelt-so-teuer-ist-wie-ein-filet-12121963.html. Neue Wege geht schon seit Längerem das Unternehmen Deutsche See, die kommenden Montag in Hamburg zur Podiumsdiskussion ‚Social Media in der Lebensmittel-Industrie: Chance oder Risiko? läd. Ein verwirrender Titel für eine Veranstaltung im Jahre 2013, aber dennoch ein schöner Gedanke eines Unternehmens https://www.facebook.com/events/494401167290224/?group_id=0#!/deutschesee, das hier zahlreiche Akzente setzt.

In der Vergangenheit liegen auch die zahlreichen bayerischen Bierkneipen und Lokale, die sterben und vor sich hin siechen http://www.sueddeutsche.de/bayern/studie-zum-gasthofsterben-leb-wohl-wirtshaus-1.1630764. Wenig verwunderlich, wenn man die grundsätzliche Positionierung dieser Lokalitäten auf Seite 1 des Artikels liest. Passend dazu die Foursquare-Liste der beliebtesten Lokalitäten in Deutschland. Wenig verwunderlich eine Aneinanderreihung von Banalitäten http://www.focus.de/digital/internet/netzoekonomie-blog/tid-30235/foursquare-die-beliebtesten-cafes-restaurants-und-orte-in-deutschland-die-beliebtesten-_aid_946228.html. Da hat sogar der große Pennerbiertest mehr Potential http://www.vice.com/de/read/stuff-der-grosse-vice-pennerbier-test/?utm_source=vicefb.

Das Video der Woche kommt aus Australien und zeigt wie Mc Donalds das Thema Lebensmittelrückverfolgung angeht: