Links der Woche 6/2013

Eine Woche voller Aufs und Abs begleitete mich diese Woche. Jan zeigt die schönen Seiten in Form eines Interviews mit dem Macher der Messe Braukunst http://www.nomyblog.de/nomyblog/braukunst-live-2013/ während die Biermarke Gösser den #aufschrei nicht verstand und der Zilli seinen Willi zeigen wollte http://futurezone.at/digitallife/13907-sexistische-wm-party-werbung-erzuernt-twitteria.php. Hier ist vor allem das Statement der Eventagentur berauschend.

Aber auch das half der österreichischen Süßwarenmarke Schwedenbomben nicht mehr, aber rund 35.000 Fans wollen helfend zur Tat schreiten* – vielleicht sind Projekte wie www.the-ruche.com also doch die neuen Computerspiele für Menschen des 21. Jahrhunderts. Back to the roots? Was eigenes machen? Malochen?

Und ja, wer malocht sollte auch richtig essen. Burger am besten. Aber kann man das in München war meine Frage via Twitter. Die Empfehlungen – Hans im Glück & Schnelle Liebe als mittelmäßige Vorgabe  – waren reichhaltig und ich möchte sie euch auch nicht vorenthalten

Wenn ich mir aber Städte wie London ansehen http://youngandfoodish.com/london/top-10-burgers-in-london/ dann sehe ich für Münchner Gastronomen noch sehr viel Luft nach oben!**

Denn fleischigen Schlusspunkt unter diese Woche setzt standesgemäß die Rügenwalder Mühle mit ihrer goldenen Frikadelle

(*Anmerkung in KW 7 zu diesem Punkt ist der kontroversiell gehandelte Beitrag von @katha_esskultur, denn sie zündet mit Fragen zu Zutaten #schwedenbombe gegen Emotionen. Muss gesagt, nicht immer gelebt werden. http://www.esskultur.at/index.php/2013/02/05/mag-noch-jemand-eine-schwedenbombe/)

**Da man ja nicht immer nur grantig sein kann, verfolge ich hier weiter Burger-Tipps in München —->