Gastrosexualität

Der Artikel von  Brenda Strohmaier in der Welt über die Gastrosexualisierung des Mannes umschreibt ein schönes/schreckliches Phänomen: das Streben nach Technik, Zutaten, Quantität in der Qualität. Dabei geht der Artikel aber nicht den entscheidenden Schritt: Die gelebte Extrovertiertheit des Kochwunsches. Dies bedeutet die Übertragung des semiprofessionellen Kochens auf eine professionelle Ebene der Gastbewirtschaftung.

Als Ausdruck des Interesses an einem gemeinschaftlichen Mahl auf professionellem Mahl sind auswahlsweise folgende ‚geheimen‘ Restaurants und Lokale zu nennen:

Und dazu werden auch Applikationen wie

ihr Schärflein dazu beitragen.

(Bildcredit: mit Dank an Paul Fritze und die Rollin Restaurant-Gang)